Erinnerungsstücke aus längst vergangenen Zeiten

Heute wurden historische Fundstücke des ASB Nürnberger Land an Herrn Franz Feldmeier (74 Jahre, links im Bild) übergeben. Franz Feldmeier ist ein Urgestein der Samaritergeschichte. Schon seit 1962 engagiert er sich ehrenamtlich für den ASB. Er führt das größte Archiv für medizinische Geräte und Dokumente des ASB in Bayern. Seit 2004 befindet sich seine Sammlung in der Kongresshalle in Nürnberg und wird weiterhin ehrenamtlich geführt und stetig erweitert. Heute sind weitere Erinnerungsstücke des ASB im Nürnberger Land hinzugekommen. Unter anderem wurden ein Beatmungsgerät und ein Inkubator zum Transport von Neugeborenen aus den 1960er Jahren und ein historischer Erste-Hilfe-Kasten an das Archiv Nürnberg überreicht. „Besonders freue ich mich über die alten Fotos. Die verdeutlichen die Ereignisse und die Geschichte des ASB oft am besten- und den ein oder anderen Samariter auf den Fotos kenne ich sogar noch persönlich“, schmunzelt Feldmeier.

„Als moderne Hilfsorganisation legen wir großen Wert auf die hochwertige Ausstattung unserer Einsatzkräfte auf dem neuesten Stand der Technik. Franz Feldmeier ermöglicht uns aber auch einen spannenden Blick in die Vergangenheit“, bedankt sich Jessica Lobinger, die Leiterin unserer Rettungswache.

Zurück